Sint Eustatius – die (fast) Unberührte

Zugegeben, „unberührt“ stimmt nicht ganz. Massentourismus ist auf Sint Eustatius dennoch unbekannt. Den Weg nach Statia, wie Sint Eustatius auch genannt wird, wählen eher wenige Touristen: Vor allem kommen die Taucher. Sie finden hier im smaragdgrünen Wasser des Atlantiks bunte Fischschwärme und Korallen, aber auch Schiffwracks aus den ruhmreichen Tagen, als Statia noch ein grosser Handelsumschlagplatz war. „Traumhaft“ sagen viele Wassersportler! Lange weisse Sandstrände bietet die Insel kaum. Dafür gibt es eine mannigfaltige Flora und Fauna. Blütenzauber und der Duft des Karibischen Meeres liegen in der Luft, wenn Sie an Land gehen. Empfangen von den freundlichen und entspannten Inselbewohnern, werden Sie sich direkt wohl- und heimisch fühlen. 

Ein paar Worte zur Insel
Sint Eustatius ist eine kleine Insel von 21 Quadratkilometern Ausdehnung und hat etwa 3000 Einwohner. Sie gehört zu den Niederländischen Antillen und somit zum Königreich der Niederlande. Oranjestad ist die „Hauptstadt“ von Statia. Mit 1000 Einwohnern ist sie die grösste Ansiedlung auf dem Eiland. Hier lohnt sich ein Sightseeing, bei dem man auf viele im holländischen Kolonialstil erbaute Gebäude stösst. Oranjestad bietet aber noch mehr: zum Beispiel Museen mit Informationen über die Geschichte und die Kultur von Statia oder die Ruine einer Synagoge, die zu den ältesten der Neuen Welt zählt. Am Hafen können Sie die alten Lagerhäuser besichtigen. Sie sind Symbol der ehemaligen Vormachtstellung von Sint Eustatius im Handel. Die Stadtkirche ist ebenfalls einen Besuch wert, zumal ihr Turm liebevoll restauriert wurde. 

Whalewatching
Zu den grössten Attraktionen zählen sicherlich die Touren zu den Walen. Es ist ein Moment von unbeschreiblicher Schönheit, wenn die Meereskolosse aus den Fluten hochsteigen, sich zur Seite neigen, um dann wieder in ihre Unterwasserwelt abzutauchen. Ein Anblick, der jede Mühe des Wartens lohnt! 

Der Quill
Abenteuerlustigen wird sicher eine Wanderung zum Quill, dem erloschenen Vulkan der Insel Sint Eustatius gefallen. Sie können dabei tief in den Krater selbst eintauchen. Die Umgebung des Vulkans ist typisch für ein tropisches Eiland: dampfender Regenwald, exotische bunte Blumen und natürlich die hier beheimatete Tierwelt. Ein Ausflug, den Sie sicherlich nicht so schnell vergessen werden. Hier sehen, riechen und ertasten Sie alles, was die Karibik im positiven Sinne ausmacht. 

Ruhe und Entspannung ist auf Statia angesagt
Wer Hektik, Lärm und Geschäftigkeit sucht, der ist sicher auf Sint Eustatius nicht richtig. Wer aber die Schönheit der Natur, die Sonne, das Meer, die Tiere geniessen und auf freundliche Menschen treffen möchte, der kommt hier voll auf seine Kosten. Ob Sie nun ganz entspannt am Strand mit einem guten Buch in der einen und einer Pina Colada in der anderen Hand relaxen oder gemütlich durch Oranjestad schlendern, ob Sie als Taucher oder Archäologe die Schiffswracks und versunkenen Artefakte vor der Küste inspizieren oder auf Abenteuertour durch den Tropenwald gehen, Sint Eustatius wird zum Fest für alle Sinne. 

Der Flughafen
Direkt anfliegen kann man den Internationalen Airport von Oranjestad (ca. 1 km von der Hauptstadt entfernt) nicht, da er nicht für grosse Flugzeuge ausgerichtet ist. Sie fliegen stattdessen mit internationalen Fluggesellschaften auf die Insel St. Maarten. Von dort aus können Sie mit einem kleineren Flugzeug nach Sint Eustatius weiterreisen. Eine umständliche Suche nach geeigneten Fluggesellschaften und Flügen ist nicht Ihr Ding? Dann tippen Sie doch in die Adresszeile Ihres Browsers einfach www.flughexe.com ein, und Sie werden sicherlich fündig. Dort werden auf über einhundert Internetseiten die Flugangebote von mehr als 700 Fluggesellschaften ausgewertet und miteinander verglichen. Die mögliche Preisersparnis wird auch Sie überzeugen.