Puerto Rico – kleinste Insel der Grossen Antillen

Diamanten, Juwelen, Perlen, das sind Bezeichnungen für die Inseln der Karibik. Puerto Rico, übersetzt auch „reicher Hafen“ genannt, ist eine dieser Perlen. Sie gehört zwar zu den USA. Das wird jedoch von vielen Einheimischen anders gesehen. Neunzig Prozent der Insulaner sprechen eher Spanisch als Englisch. Das Klima ist tropisch, die Lebensart ebenfalls: feurig, temperamentvoll, voller Emotionen. Über sechzig Prozent der Insel ist gebirgig, wobei der höchste Berg, der Cerro La Punta, immerhin 1.338 Meter in die Höhe ragt. Der Rest Puerto Ricos besteht aus Wüsten und tropischem Regenwald. Blumen blühen hier an allen Ecken und Enden. Ihr reichhaltiger Duft strömt über die ganze Insel. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft fliegen, krabbeln und schwimmen vielerlei Tierarten. Eine der schönsten Möglichkeiten, Tieren zu begegnen, ist sicherlich ein Tauchgang vor der Küste. Hier sieht man Delphine, Wale und Seekühe. Kommen Sie mit auf eine kleine Reise über die Insel und erfahren Sie mehr über deren alte Geschichte. 

Schon vor 4000 Jahren
…besiedelten die ersten Menschen der Volksstämme Orotiroid, Igneri und Arawak das heutige Puerto Rico. Doch erst mit der Ankunft der Europäer begann ein starker Einfluss auf die einheimische Menschen- und Tierwelt. Der Stamm der Taínos, damals auf der Insel heimisch, wurde durch Ausbeutung, Krieg und Krankheiten so weit dezimiert, dass er in der Mitte des 16. Jahrhunderts ausstarb. Jagden und die Besiedelung mit nicht einheimischen Arten zerstörten auch die Fauna weitgehend und viele Tierarten verschwanden vollends. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann ein Kampf gegen das Aussterben und einige Arten wurden unter Naturschutz gestellt. Die spanischen Entdecker nutzten das kleine Eiland als wichtigen Militärstützpunkt während der vielen Kriege zwischen den Ländern Europas um die Vorherrschaft im 16., 17. und 18. Jahrhundert. 1898 wurde die Insel schliesslich von den US-Amerikanern besetzt, die sie für sich beanspruchten. Noch heute ist die Einnahme durch die USA bei den Puerto Ricanern stark umstritten. 

San Juan – die „ummauerte Stadt“
San Juan ist die Hauptstadt Puerto Ricos. Sie wurde 1521 gegründet, gilt als zweitälteste europäisch gegründete Stadt auf dem amerikanischen Kontinent und hat über 400.000 Einwohner. San Juan bietet seinen Gästen viele Sehenswürdigkeiten, unter anderem die Plaza de la San José. Hier treffen sich jung und alt und natürlich Touristen, denn die Plaza ist gesäumt von vielen historischen Bauten. Hier steht auch die Bronzestatue des Ponce de León, die 1797 während eines britischen Angriffs erbeutet wurde. An diesen Platz schliesst sich die Plaza del Quinto Centenario an. Sie steht ganz im Zeichen des Gedenkens an den Entdecker der Insel: Christoph Kolumbus. Zu seinen Ehren wurde hier eine zwölf Meter hohe Statue aus schwarzem Granit und Keramik aufgestellt. Versäumen sollte man auch einen Besuch der Plaza de Hostos nicht, wo man Kunsthandwerk bestaunen und sich an vielen Imbissständen kulinarisch versorgen kann. Ein bisschen Erholung vom Trubel in der Innenstadt findet man im Parque de las Palomas, einem Park, von dem man eine atemberaubende Sicht auf den Hafen der Stadt hat. Ein bisschen Bewegung? Dann bieten sich der Martí Coll Linera Park und der Central Park an, wo man sich beispielsweise dem Tennis, dem Baseball oder Gymnastik widmet. Der kriegerischen Historie der Stadt begegnet man bei einem Besuch der alten Festungen von San Juan. Sehenswert sind etwa das 1540 erbaute Fort El Morro, das Fort San Cristóbal und Fuerte San Geronimo, wo sich auch ein kleines Militärmuseum befindet. Ausserdem befinden sich in der City von San Juan zwei Kirchen, die einen Besuch lohnen. Beide sind im 16. Jahrhundert erbaut worden: einmal die Catedral de San Juan, die als die zweitälteste Kathedrale in der westlichen Hemisphäre gilt, und die Iglesia de San José. Wer seinen Hunger nach Geschichte noch immer nicht gestillt hat, dem sei der Besuch der mehreren Museen San Juans empfohlen. 

Wassersport
…kann man auf Puerto Rico natürlich wie auf nahezu allen Inseln der Karibik betreiben. Neben Fischfang, Schwimmen und Aqua-Jogging bietet sich dafür speziell das Tauchen an. Puerto Rico bietet dafür ideale Bedingungen: kristallklares Wasser, bunte Fische und Korallen, Delphine, Wale und Seekühe. Welcher Taucher wird da nicht weich und möchte nicht sofort in den nächsten Flieger springen? Apropos Flieger… der internationale Flughafen Luis Munoz Marin ist von der City innerhalb von 45 Minuten erreichbar: sowohl mit dem Taxi als auch mit dem Bus. Ist Ihre Lust auf einen Trip in die Karibik geweckt? Dann klicken Sie doch auf www.flughexe.com. Dort stöbert man auf über 100 Internetseiten mit den Angeboten von ca. 700 Fluggesellschaften für Sie nach dem passenden Flug, damit auch Sie die Schönheit der Karibikinseln kennenlernen können.