Die beiden Trauminseln von Corn Islands (Nicaragua)

Corn Islands bedeutet im Englischen soviel wie „Maisinseln“. Diese Corn Islands bestehen aus der Little Corn Island und der Big Corn Island mit einer Gesamtfläche von knapp dreizehn Quadratkilometern. Big Corn Island ist die Hauptinsel. Die Gesamtbevölkerung der beiden Inseln beträgt etwa 7.500 Einwohner. Die Eilande liegen im Karibischen Meer, siebzig Kilometer östlich von Bluefields, Nicaragua. Sie haben ein tropisches Klima. Im Oktober und November gibt es die meisten Niederschläge, während von Ende Dezember bis Mai Trockenheit vorherrscht. Dem Urlauber bieten die Inseln eine üppige Vegetation und viele einheimische Tierarten. Gesprochen wird Englisch, gemischt mit Kreolisch und Spanisch. 

Etwas zur Geschichte
Der Name der Inseln leitet sich eigentlich nicht vom englischen „corn“ ab, sondern vom spanischen „carne“ (Fleisch). Dennoch standen die Corn Islands von 1655 bis 1894 unter britischer Kolonialherrschaft. In der Anfangszeit lebten hier viele Piraten: unter anderem so bekannte Freibeuter wie William Dampier, Captain Jackman und Henry Morgan. Nicaragua meldete ab 1894 seinen Anspruch auf die Inseln an. 1914 wurden sie nach dem Bryan-Chamorro-Vertrag zwar für 99 Jahre an die USA verpachtet, doch dieser Vertrag wurde durch den 1970 amtierenden nicaraguanischen Präsidenten Anastasio Somoza aufgehoben. Für die Inseln waren die Kokosnussproduktion und später der Fischfang Haupteinnahmequellen. Hurrikane sind eine ständige Bedrohung für die Corn Islands. 1988 zogen zum Beispiel alleine sieben Stürme über die Inseln hinweg und richteten auf der Hauptinsel verheerende Schäden an, auch Little Corn Island war stark betroffen. Sie sollten also die richtige Reisezeit wählen. 

Was erwartet Sie auf den Corn Islands?
Wer lautes und geschäftiges Treiben sucht, wer Diskothenlärm mag und ein Hotel neben dem anderen sehen möchte, der ist hier sicher falsch aufgehoben. Die Corn Islands bieten all das nicht. Wer aber einen Urlaub mit faszinierenden Sonnenauf- und -untergängen, weissem Sandstrand, kristallklarem Wasser und überaus sympathischen Inselbewohnern erleben möchte, der wird hier sein Urlaubsdomizil finden. Eher wenig taugen die Inseln für Sightseeing, sieht man einmal von den hübschen Häuschen ab, die Reihe an Reihe auf der Hauptstrasse stehen, einem engen betonierten Weg. Auf den Inseln bewegt man sich zu Fuss, denn die einzigen motorisierten Fortbewegungsmittel sind Fischerboote. Kein Lärm, keine Abgase, nur Vogelgezwitscher und das Rauschen des Meeres. Der schönste Strand der Hauptinsel ist Iguana Beach. Hier, an diesem Traumstrand, der meist nur von wenigen Menschen frequentiert wird, kann man unter Kokospalmen träumen, auf die Lagune schauen und auf das smaragdgrüne Meer, das bisweilen changiert und türkis schimmert. 

Corn Islands für Aktive
Wenn Sie dennoch unter Langeweile leiden, kann ein Unterwassertrip für Abwechslung sorgen. Bunt schillernde Fische und Korallen sowie das klare Wasser werden für Tauchfans zum unvergesslichen Erlebnis werden. Aber auch Baden ist in den warmen Fluten ein Traum. Probieren Sie es aus! Sie sind lieber auf dem Land unterwegs? Dann mieten Sie ein Pferd und entdecken Sie die Corn Islands auf seinem Rücken. Auch Motorradtrips können gebucht werden. So gelangen Sie auch an die schwerer zugänglichen Punkte der Inseln. Oder machen Sie einen Ausflug zum Mount Pleasant Hill: Mit 113 Metern ist er die höchste Stelle auf den Inseln. Von hier haben Sie einen wunderbaren Blick über die ganze Hauptinsel. Was immer Sie aber auch tun, geniessen Sie den Aufenthalt in vollen Zügen und mit allen Sinnen, denn hier auf den Corn Islands werden Sie nicht nur von den Menschen, sondern auch von der überwältigenden Flora und Fauna willkommen geheissen, dem roten Ball der Sonne, der nachts in den Fluten versinkt, von dem Karibischen Meer mit seinem Wechselspiel von Smaragd bis Türkis und von den berauschenden Düften der Blumenblüten, die über die Inseln strömen. Was kann schöner sein?

Der Flughafen
Von der Hauptinsel aus besteht eine Flugverbindung zum Internationalen Airport in Managua, dem grössten Flughafen von Nicaragua. Wer zu den Corn Islands fliegen möchte, der kann sich auf der Website http://www.flughexe.com/ nach einem auf preiswerten Flug erkundigen. Dort werden die Angebote von über 700 Fluggesellschaften auf ca. einhundert Internetseiten verglichen. Bereits der Flug sollte entspannend und ohne grossen Aufwand vonstatten gehen, so dass Sie Ihren Urlaub von Anfang an so richtig geniessen können. Und wenn solch ein Flug dann noch preiswert ist, bleibt auch noch ein bisschen mehr im Portmonee übrig.